Bild was ein guter Webdesigner leisten sollte

Designer scheint es viele zu geben, doch was sollte ein guter Webdesigner für Sie Leisten, wenn Sie ihm den Auftrag für die Webseiten Gestaltung erteilen?

Welche Punkte sollte ein guter Webdesigner beachten? Wie sollte er Sie beraten und welches Preis/Leistungsverhältnis ist für eine Webseiten Erstellung Fair für beide Seiten? Auf diese Fragen möchte ich gerne ausführlich eingehen.

Der erste Punkt, den einen guten Webdesigner ausmacht, ist, wenn er Ihnen vorab ein gutes individuelles Design als zukünftiges Layout für Ihre Webseite erstellt. Es sollte kein Standardlayout- und vor allem kein Vorgefertigtes wordpress theme sein. Denn auch wenn viele von den kostenfreien und kostenpflichtigen themes auf den ersten Blick gut aussehen, so ist die Übersetzung auf Ihr Unternehmen oft schwer möglich.

Lassen Sie sich ein Individuelles Layout erstellen

Die  Texte, Bilder und Menüpunkte bei einem vorgefertigten Layout passen meist nicht eins zu eins auf Ihr Unternehmen und lassen sich nach der Einrichtung des Themes nicht individuell anpassen. Bei vielen themes scheitert es oft sogar schon an der Farbauswahl, die ohne Programmier Kenntnisse, nicht einfach umgeändert werden kann.

Darum sollte ein guter Webdesigner immer in der Lage sein, ihnen ein individuelles Design anzubieten, das Sie ganz nach Ihren Wünschen und Vorstellungen von Ihm erstellen lassen können. Natürlich berät Sie der Designer genau dazu, was ein gutes und frisches Layout ausmacht, welche Farbe Harmonieren und welche Bilder zu Ihrem Unternehmen passen.

In den meisten Fällen haben Sie als Unternehmen schon ein Logo, eine Bildsprache und ein fertiges Corporate Design. Das kann ein guter Designer meist ohne große Schwierigkeiten auf das Website Layout übertragen. Auch wenn Sie noch kein fertiges Corporate Design besitzen, kann Sie der Webdesigner sicher an einen entsprechenden Grafiker verweisen oder hat womöglich selber das Fachwissen, Ihnen ein ansprechendes Unternehmensdesign zu erstellen.

Ein guter Webdesigner berät Sie ausführlich

Bevor es jedoch an die Gestaltung der Startseite geht, sollten Sie vorab mit Ihm genau absprechen, welche Inhalte Sie auf Ihrer Webseite benötigen und welche Texte Sie verwenden möchten.

Oft haben Sie als Kunde eine Broschüre oder einen Flyer an denen sich der Webdesigner orientieren soll. Das funktioniert für Unternehmensseiten oft nur beschränkt. Sie sollte Sich als Kunde besser genau überlegen, welche Texte Sie unter welchen Menüpunkt stehen haben möchten und diese in einer Text Datei genau aufschreiben.

Hier sollte Ihnen der Webdesigner auch erklären was Keywords sind und warum Sie so wichtig für die Suchmaschinenoptimierung sind. Denn ohne das Ihre Webseite auf die entsprechenden Keywords angelegt wird, werden Sie schwer bis gar nicht gefunden. (Keywords sind die Suchbegriffe die Sie bei den Suchmaschinen eingeben um eine passende Webseite zu dem Begriff zu finden)

Wenn Sie also die Texte schreiben, müssen Sie sich auch überlegen, unter welchen Keywords Sie gefunden werden möchten.
Wenn Sie z.B. ein Bauunternehmen sind, könnte das Hauptkeyword „Bauunternehmen Bonn“ lauten.
Ihr Webdesigner sollte Sie auch dazu beraten können. Denn schon während des Aufbau des Textes und der Bilder, müssen die Keywords in den Menüpunkten, Überschriften, Texten und Bildbeschreibungen auftauchen. Das Übernimmt dann wieder der Designer für Sie.

Für die Startseite sollten Sie folgende Inhalte einfügen lassen. Das ist zum einen eine Beschreibung Ihres Unternehmens, welche Leistungen Sie bieten, Ihre Referenzen und wie der Kunde mit Ihnen Kontakt aufnehmen kann. Auch die Bildsprache darf auf der Startseite auf keinem Fall zu kurz kommen. Großfläche Bilder, am besten in Verbindung mit einem Slider erwecken das Interesse des Seiten Besuchers und animieren ihn zum Bleiben. Zusammen mit dem Slider am Anfang der Seite können Sie zudem kurz und knapp Ihr Unternehmen darin vorstellen.

Warum Keywords schon vor der Erstellung berücksichtigt werden müssen

Mit der Hilfe Ihrer Keywords, Texten und Bildern sollte der Designer dann in der Lage sein Ihnen ein ansprechendes Layout anzufertigen. Bevor er mit der Programmierung anfängt, sollte der Webdesigner Ihnen vorab jede Seite und jeden Menüpunkt als Grafisches Layout erstellen. Danach können Sie noch Feedback geben, an welchen Stellen Veränderungen vorgenommen werden sollten.
Erst wenn Sie dem Entwurf zugestimmt haben, kann der Designer mit der Programmierung beginnen.

Die Webseiten wird dann in einem CMS System erstellt. CMS bedeutet Content Management System, damit können Sie nach der Erstellung, Ihre Webseite selber pflegen und Texte, sowie Bilder ändern.

Das beliebteste und meist verwendetest CMS ist WordPress. WordPress ist vielen Kunden bereits ein Begriff und, dass am einfachsten zu handhaben Content Management System. Neben dem funktionierenden CMS das der Webdesigner für Sie anlegt und auf das er das Layout anpasst, ist es wichtig, dass die zukünftige Webseite auf allen Mobilen Endgeräten richtig angezeigt wird. Das bedeutet Ihre Seite sollte auf dem PC, dem Tablet und dem Handy lesbar dargestellt werden. Ein guter Webdesigner sollte ein Responsive Design ohne Schwierigkeiten umsetzen können.
Wurde die Webseite fertig gestellt, sollte Ihnen der Webdesigner Ihnen die Zugangsdaten und Passwörter aushändigen.
Ein guter Designer erstellt Ihnen auch eine Dokumentation in der genau erklärt ist, wie Sie Ihre Seite anpassen und bearbeiten können.
Auch einen Backup Plan sollte der Designer nach der Erstellung anlegen. Damit Ihre Seite regelmäßig abgesichert wird.

Was kostet gutes Webdesign?

Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Es gibt auf den ersten Blick viele die Webdesign anbieten, wie gut Sie sind, erfahren Sie oft erst, wenn die Arbeit an Ihrer Webseite bereits begonnen hat.
Daher, lassen Sie vorab die Referenzen nennen und, wenn möglich, auch ein erstes Layout erstellen. Daran erkennen Sie, welche Kenntnisse und Fähigkeiten der Designer hat.

Webdesigner oder Agentur?

Beauftragen Sie eine Agentur oder Webdesigner? Die Preise schwanken bei diesen zwei Optionen erheblich. Agenturen, haben schon, aufgrund ihrer hohen Betriebskosten, höhere Preise, können dafür aber oft, aufgrund der höheren Mitarbeiterzahl, schneller agieren.
Webdesigner die als Einzelunternehmer mit wenigen- oder freien Mitarbeitern arbeiten, können Ihnen dafür jedoch günstigere Preise anbieten und haben oft ein hohes Know How. Im Gegensatz zu der Agentur konzentriert sich der Webdesigner nur auf diesen Bereich und hat dadurch meist mehr Fachwissen. Agenturen bieten dafür meist ein großes Gesamtpaket an. Zwischen diesen zwei Optionen liegen Preislich oft jedoch viele hundert Euro.
Es ist daher vollkommen in Ordnung, vorab per Telefon oder E-Mail nach den Preisen zu fragen. Viele Webdesigner Rechnen mit Ihrem Stundensatz, der durchaus bei um die 60 Euro liegen kann (Bei Agenturen meist deutlich höher). Es gibt aber auch Designer, die Ihnen ein Pauschalangebot machen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.